Untitled

GRÜNER VELTLINER

Synonyme:

Weißgipfler

Herkunft/Verbreitung:

Herkunft unbekannt, Spuren weisen jedoch in die Römerzeit zurück. Nachweisbar im 18. Jh als Grüner Muskateller in Niederösterreich. Hauptsorte in Österreich mit Zentren im Weinviertel, Kamptal, Kremstal, Donauland, Wachau.

Charakteristik:

Fruchtbare Sorte, die auf mageren und fruchtbaren Böden gedeiht, am besten aber auf Löß- und Verwitterungsböden.

Empfindlich in der Blüte. Verhältnismäßig spätreifend, benötigt langen, schönen Herbst.

Wein:

Das Qualitätsspektrum des Grünen Veltliner ist weitreichend:

Es beginnt beim leichten, spritzigen Wein,

der am besten jung - als Heuriger - getrunken wird und geht

bis zur substanz- und alkoholreichen Spätlese,

die auch durchaus lagerfähig ist.

Der Grüne Veltliner ist in der Regel betont fruchtig,

pfeffrig und würzig.